Home » Ungarn 1956: Zur Geschichte Einer Gescheiterten Volkserhebung by Rüdiger Kipke
Ungarn 1956: Zur Geschichte Einer Gescheiterten Volkserhebung Rüdiger Kipke

Ungarn 1956: Zur Geschichte Einer Gescheiterten Volkserhebung

Rüdiger Kipke

Published October 10th 2006
ISBN : 9783531152905
Paperback
212 pages
Enter the sum

 About the Book 

Funfzig Jahre sind seit der ungarischen Volkserhebung im Herbst 1956 verg- gen. In dieser Zeitspanne haben sich grundlegende Veranderungen auf der poli- schen Weltkarte vollzogen. Der real existierende Sozialismus ist in Europa zusammengebrochen, derMoreFunfzig Jahre sind seit der ungarischen Volkserhebung im Herbst 1956 verg- gen. In dieser Zeitspanne haben sich grundlegende Veranderungen auf der poli- schen Weltkarte vollzogen. Der real existierende Sozialismus ist in Europa zusammengebrochen, der Ost-West-Konflikt und damit die Spaltung Europas sind uberwunden. Die fruheren europaischen Volksdemokratien haben sich nach einem schwierigen Prozess der Systemtransformation konsolidiert und sind heute entweder wie die Republik Ungarn Mitglied der Europaischen Union oder werden es in naher Zukunft sein. Trotz der sturmischen Entwicklungen der jungsten Vergangenheit haben die Ereignisse von 1956 ihre Bedeutung fur die ungarische Nation behalten. Haften geblieben sind sie als der Versuch, den Status eines Satelliten der Sowjetunion abzuschutteln und Souveranitat uber das eigene Land zu erlangen, seine poli- schen Geschicke selbst in die Hand zu nehmen und bei aller Unterschiedlichkeit der politischen Konzepte und Vorstellungen tief greifende Veranderungen durchzufuhren. Mit ihrem Forderungskatalog vom Vorabend des Ausbruchs der Volkserhebung hatten die Studenten bewusst den Bezug zur ungarischen Revo- tion und zum Freiheitskampf von 1848/49 gesucht. Im offentlichen Bewusstsein prasent geblieben sind nicht zuletzt auch die vielen Toten und Verwundeten der tagelangen Kampfe und die grosse Zahl von Menschen, die nach der Niederschlagung der Volkserhebung politischen Repr- sionsmassnahmen mit allen ihren Folgen fur manche Biographie zum Opfer fielen.